IKT ist Treiber der digitalen Transformation in NRW

Neue Ausgabe der "Facts & Figures" gibt Übersicht über die Leistungsfähigkeit der IKT-Branche in NRW

Wuppertal, 31. August 2015. Die digitale Transformation ist in vollem Gange und in NRW verzeichnet die IKT-Branche weiterhin stetiges Wachstum. Die Relevanz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für die Wettbewerbsfähigkeit, die Innovationsstärke und die Wirtschaftskraft der Industrieunternehmen vor Ort wird immer deutlicher. Die IKT.NRW Facts & Figures 2015 geben Aufschluss über die momentane Leistungsfähigkeit der IKT-Branche in Nordrhein-Westfalen und zeigen, welche bedeutende Rolle der Branche etwa bei der Generierung von Wirtschaftswachstum oder der Erschließung neuer Arbeitsplätze zukommt.

2013 erwirtschafteten knapp 23.700 IKT-Unternehmen mit mehr als 205.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 97 Milliarden Euro – das sind 16,2 Prozent des nordrhein-westfälischen Bruttoinlandsproduktes. Auch im deutschlandweiten Vergleich schneidet die Branche gut ab: 29 Prozent des gesamtdeutschen Umsatzes in der IKT-Wirtschaft werden von nordrhein-westfälischen Unternehmen erzielt. In der Telekommunikationsbranche haben die Anbieter in NRW sogar einen Marktanteil von fast 58 Prozent in Deutschland. Wenn es um die Kompetenzen für die Entwicklung digitaler Industrieinnovationen geht, hat NRW mit seiner breiten Basis an Young Professionals die besten Voraussetzungen: Im Wintersemester 2013/2014 betrug die Zahl der Studierenden der IKT-nahen Studiengänge Elektrotechnik und Informatik 70.900, was einer Steigerung von fast neun Prozent im Vergleich zum vergangenen Wintersemester entspricht.

Die dritte Ausgabe der "Facts & Figures - Der IKT-Standort Nordrhein-Westfalen" steht ab sofort zum Download bereit.

Download "IKT.NRW Facts & Figures 2015"

Kategorie: Crossinnovationen entwickeln, IKT.NRW-Stärken sichtbar machen, Cyber Physical - NRW profilieren
current